Das Nationalteam startet in die Nations League

In den letzten Wochen standen einige Fußballentscheidungen auf dem Programm. In Österreich stieg die Admira am letzten Spieltag der Qualifikationsrunde ab. Salzburg holte sich das Double bestehend aus Meistertitel und Cupsieg. Der letzte internationale Startplatz für einen österreichischen Verein wurde am Sonntag ausgespielt. Rapid Wien holte sich im letzten Drücker die erhoffte Chance international zu spielen.

Apropos international: Die Finale in der Europa League, der Conference League und der Championsleague standen auf dem Programm. Das erfreuliche aus österreichischer Sicht war, dass es in jedem einzelnen Endspiel österreichische Beteiligung gab. Trainer Oliver Glasner holte sich mit seiner Eintracht aus Frankfurt, wo auch Martin Hinteregger unter Vertrag steht, den Titel in der Europa League im Endspiel gegen die Glasgow Rangers im Elfmeterschießen. Gernot Trauner verlor mit Feyenoord Rotterdam gegen die AS Roma mit 0:1 in der Conference League. In der Königsklasse trafen im Finale Real Madrid und Liverpool aufeinander. Bei den Spaniern konnte David Alaba nach vier Wochen Pause doch auflaufen. Nach 90 Minuten jubelten Alaba und Co. durch einen 1:0 Sieg über den Henkelpokal. 

Jetzt hoffen die Frauen eventuell, dass nun endlich alle Entscheidungen am grünen Rasen gefallen sind, und endlich die fußballfreie Zeit beginnt. Dem ist nicht so. Denn in den nächsten Tagen dreht sich weiter alles um das runde Leder. Das österreichische Nationalteam tritt in der Nations League an. Am kommenden Freitag macht die Auswärtspartie gegen Kroatien den Auftakt. Am 06. Juni empfängt Österreich Dänemark. Vier Tage danach gastiert das Starensemble aus Frankreich in Österreich. Ehe es drei Tage danach, am 13. Juni, für die ÖFB Elf nach Dänemark geht.  

Die vier Spiele sind die ersten von Neo- Teamchef Ralf Rangnick. Der Deutsche hat am Freitag in Kroatien seine Feuertaufe. Schon bei seiner ersten Kadereinberufung gab es Überraschungen. So wurde Aleksandar Dragovic nur auf Abruf bestellt. 

Es gibt also wieder genug zu besprechen. Wir von easysports haben das Fußballgeschehen zum Anlass genommen, um wieder mit unserem Experten Georg Harding zu sprechen und die wichtigsten Fragen mit ihm zu klären. Am Ende des Interviews gab es eine kleine Überraschung. Denn Georg erzählte, wo seine nächste Trainerstation sein wird. Wir von easysports wünschen euch viel Spaß mit dem Interview. Außerdem wünschen wir euch viel Freude mit eurem Sportprogramm in dieser Woche, egal ob aktiv oder passiv.