Doppelt gemoppelt

In der Fußballlandschaft in Österreich gab es in der letzten Woche etliche Entscheidungen. Auf dem Rasen einerseits, und in der Politik anderseits. Es gab Beschlüsse und Bestellungen. Deshalb wollen wir von easysports in dieser Woche das Ganze noch einmal Revue passieren lassen. Den Beginn macht dabei das Sportliche. Am Sonntag stand das österreichische Cupfinale auf dem Programm. Der neue und alte Meister sowie Cuptitelverteidiger aus Salzburg traf dabei auf die SV Ried. Von der Papierform her waren sich die Experten im Vorfeld darüber einig, wer den Pokal in den Klagenfurter Himmel stemmen würde. Und die Experten sollten recht behalten: Die Salzburger verteidigten ihren Titel und holten sich erneut das Double, bestehend aus Cupsieg und Meistertitel. Ein Resultat, welches auch den anderen Mannschaften in der Meisterrunde half, denn somit spielt der dritte dieser Meisterschaft fix in einer europäischen Gruppenphase nächstes Jahr.

Für andere Vereine gab es positive Nachrichten von der Bundesliga. St. Pölten und die Wiener Austria bekamen in zweiter Instanz die Lizenz für die nächste Bundesligasaison zugesprochen. Einem anderen Traditionsverein wurde aus finanziellen Gründen die Lizenz verweigert: Wacker Innsbruck wird nächstes Jahr nicht im Profifußball vertreten sein. Es mag für manche nicht überraschend gekommen sein. Nun bleibt für die Innsbrucker noch der Gang zum ständig neutralen Schiedsgericht. Es ist die letzte Instanz, der letzte Strohhalm für Wacker. Derzeit jedoch bastelt man schon an einem anderen Szenario, nämlich den Neubeginn in einer der unteren Ligen. Welche das sein wird, wird sich noch weisen.

Seit der letzten Woche weiß man in Österreich auch, wer das österreichische Nationalteam als Trainer in die Nations League führen wird: Ralf Rangnick wird das Ruder übernehmen und wurde vom ÖFB zum Teamchef bestellt. Rangnick arbeitet derzeit als Trainer von Manchester United und soll dort als Berater tätig bleiben, und zugleich Alaba und Co. in eine ruhmreiche Zukunft führen. Der Deutsche, der Franco Foda nachfolgt, erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag. Bei einer erfolgreichen Qualifikation für die Europameisterschaft 2024, verlängert sich der Vertrag automatisch um zwei weitere Jahre bis zur Weltmeisterschaft in den USA 2026.

Grund genug, dass wir unseren Fußballexperten Georg Harding kontaktiert haben, und ihn zum Interview der Woche gebeten haben. Der Experte von easysports stand Rede und Antwort zu all diesen Themen und noch ein paar mehr.  Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Interview und beim Sportprogramm diese Woche, egal ob aktiv oder passiv.