Fußball hier, Fußball da, Fußball international

Die verschiedenen Fußballligen in ganz Europa haben den Spielbetrieb wieder aufgenommen. In der heimischen Meisterschaft sind bereits vier Runden absolviert. Derzeit lacht der LASK von der Tabellenspitze in Österreich. Auch in Deutschland und in England wurde der Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen. Neben den nationalen Bewerben geht es derzeit auch ums internationale Geschäft. Rapid Wien und der WAC kämpfen um die Gruppenphase in der Conference League, die Austria steigt in die Qualifikation für die Europa League ein. Grund genug für uns von easysports unseren Fußballexperten Georg Harding zu kontaktieren, um die Geschehnisse noch einmal zu analysieren.

Die Championsleague

Der österreichische Meister aus Salzburg hat durch den Gewinn des Meistertellers das Ticket für die Gruppenphase der Championsleague bereits fix in der Tasche. Für den Vizemeister Sturm Graz ging es ebenfalls um einen Platz in der Königsklasse. Der erste Qualifikationsgegner hieß Dynamo Kiew. Das erste Spiel fand auswärts statt. Sturm verlor das Hinspiel mit 0:1. Im Rückspiel hieß es also alles oder nichts. Und es blieb im Endeffekt bei nichts.  Dabei begann alles sehr gut für die Blackies aus Graz. Rasmus Hojlund schoss Sturm Graz in Minute 27 in Führung. Der Traum vom Playoff für die Königsklasse schien zum Greifen nahe. Doch es blieb beim 1:0 für Sturm nach 90 Minuten, was dazu führte, dass das Spiel in die Verlängerung ging. Und da war es das Team aus Kiew, welches zwei Mal traf. Sturm schied mit einem Gesamtscore von 1:3 aus. Somit vertritt Salzburg als einziger heimischer Verein Österreich in der Championsleague.

Die Europaleague  

Ein früherer Beschluss von der UEFA hat nun direkten Einfluss auf Sturm Graz. Da die UEFA alle russischen Vereine für die Europacupsaison 2022/23 ausgeschlossen hat, startet Sturm nach dem Aus gegen Kiew fix in der Europaleague Gruppenphase. Ein weiterer heimischer Vertreter hat die Chance in die Europaleague zu kommen: Austria Wien. Die Wiener treffen dabei auf Fenerbahce Istanbul. Am 18. August und am 25 August wird dieses Duell ausgetragen, wobei die Austria zuerst das Heimspiel austrägt. Auch hier hat der Beschluss des Dachverbandes Auswirkungen. Sollten die Wiener gegen die Türken den Kürzeren ziehen, spielen sie trotzdem international, nämlich in der Conference League.

Die Conference League

Um die Gruppenphase in diesem Bewerb spielen derzeit Rapid Wien und der WAC. Rapid bekam es in der vergangen Qualifikationsrunde mit Neftchi Baku zu tun. Das Hinspiel endete mit 2:1 für Baku. Im Rückspiel in Wien bedurfte es einem wahren Kraftakt der Grün-weißen. Die Wiener mussten den Umweg über die Verlängerung machen. Marco Grüll gelang in Minute 66 der wichtige Führungstreffer. Somit war nach 90 Minuten das Hinspielresultat ausgeglichen. In der Verlängerung erlöste Druijf in der 112. Minute die Hütteldorfer mit seinem Treffer zum 2:0, was zugleich der Endstand war. Nun geht es um die Gruppenphase gegen den FC Vaduz. Die Spieltermine sind am 18. August und am 25. August. Zur gleichen Zeit spielt auch der WAC um seinen Fixplatz in der Gruppephase. Auf die Lavanttaler wartet dabei Molde FK. In dieses Duell zogen die Kärntner dank eines 4:0 Sieges gegen Gzira United ein. Das Hinspiel hatte 0:0 geendet.

Zum Abschluss werfen wir noch einen Blick nach England. Manchester United legte dabei einen klassischen Fehlstart hin. Der Club von Christiano Ronaldo verlor die ersten zwei Spiele deutlich und rangiert mit einem Torverhältnis von 1:6 am Tabellenende. Auch darüber hat easysports kurz mit Georg Harding gesprochen.

Wir wünschen dir nun viel Spaß mit dem Interview und, wie gewohnt, viel Spaß in dieser Woche mit eurem Sportprogramm, egal ob aktiv oder passiv.