Fußball ist die schönste Nebensache der Welt

In dieser Woche wollen wir uns von easysports dem Fußball widmen. Denn es hat sich in der letzten Woche einiges ereignet. Und da gilt es noch einmal einen Blick darauf zu werfen. In Deutschland, Österreich, Ungarn und Frankreich stehen die Meister der Saison 2021/22 fest. Außerdem verbindet Fußball die Menschen. Auch dafür gab es in dieser Woche ein Beispiel. Dass Fußball allerdings nur die schönste Nebensache der Welt ist, wurde in der vergangenen Woche bei einem Blick nach England klar. Jedoch alles der Reihe nach.

Ein Hoch auf uns

In der österreichischen Meisterschaft steht der Meister nach 28 Runden fest: Es ist, wenig überraschend, der FC Salzburg. Mit einem 5:0 Heimsieg gegen die Austria aus Wien wurde der Meistertitel in trockene Tücher gebracht. Die beeindruckende Konstanz war der Schlüssel zum Erfolg für die junge Mannschaft aus Wals Siezenheim.  Anders sieht es in der Qualifikationsgruppe aus. Da spitzt sich der Abstiegskampf weiter zu. In dieser Woche konnte Hartberg die rote Laterne wieder an Altach abgeben. Die Steirer konnten einen 3:1 Sieg gegen die Admira feiern. Altach hingegen verlor beim LASK mit 2:1. Auch die Admira und die SV Ried sind noch nicht gerettet. In dieser Woche steht eine englische Woche an, das heißt es gibt Spiele am Dienstag (Qualifikationsgruppe) und Mittwoch (Meistergruppe) und dann wieder am Wochenende. Es bleibt spannend.

Wenig spannend verlief, wie in Österreich, die Frage, wer deutscher Meister wird. Die Bayern ließen über die Saison gesehen nichts anbrennen. Am Samstag kam es in Deutschland zum deutschen Classico- Bayern gegen Dortmund. Dabei traf der Tabellenführer aus München auf den schärfsten Verfolger. Die Bayern feierten einen 3:1 Sieg und liegen nun vier Runden vor Schluss uneinholbar zwölf Zähler vor dem BVB. Die Münchner feierten nach Spielende ausgiebig mit etlichen Bierduschen. Es war der zehnte Meistertitel in Serie. 

Die Zahl zehn hatte auch in Frankreich Bewandtnis. Paris Saint Germain wurde zum insgesamt zehnten Mal Fußballmeister in Frankreich. Doch die Stimmung war in Paris anders als in München oder Salzburg. Das Spiel gegen Lens endete mit 1:1, was den Meistertitel bedeutete. Doch von Partyalarm und Feierstimmung war in Paris keine Rede. Denn viele Zuschauer hatten das Stadion bereits verlassen. Statt Jubel gab es Proteste der Fans. Das Ausscheiden im Achtelfinale der Championsleague des Starensembles rund um Mbappe, Neymar und Messi ist der Anlass des Protests. Das Scheitern in der Championsleague führt auch dazu, dass Trainer Pochettino und Sportdirektor Leonardo kurz vor der Entlassung stehen. Im Sommer hatte man neben Messi auch Sergio Ramos und Keeper Donnarumma verpflichtet, um den Traum Champiosnleague endlich zu verwirklichen.

In Ungarn wurde Ferencvaros Budapest zum 33. Mal ungarischer Fußballmeister. Nach einem 2:1 Sieg gegen Stadtrivale Ujpest kann ihnen dieser Titel nicht mehr genommen werden.

Die Woche der Wahrheit

In dieser Woche wird in zweiter Instanz über die Lizenz für die Bundesliga entschieden.  Die Bundesliga hatte im ersten Anlauf St. Pölten und den Traditionsvereinen Wacker Innsbruck und der Wiener Austria die Lizenz verweigert. Vor allem in Innsbruck dreht sich seit Wochen nur noch wenig um das Geschehen am Rasen. Die finanziellen Schwierigkeiten dominierten die Schlagzeilen. Der Verein soll zahlungsunfähig sein. Spielergehälter sollen ausständig sein. Seit Wochen wartet man in der Geschäftsstelle auf Geld vom Investor. Die Spieler stellten dem Verein ein Ultimatum. Die Verantwortlichen von Wacker Innsbruck und der Investor aus Deutschland baten um einen Termin für eine Anhörung bei der Bundesliga. Am Montag erteilte die Liga Wacker eine Absage. Am Wochenende zogen die Fangruppen von Rapid Wien und Sturm Graz Transparente auf, welche ausdrückten, dass der Traditionsverein nicht untergehen sollen. In harten Zeiten herrscht Solidarität unter den Fans. Auch in Frankfurt wurde im Fanblock ein Transparent gehisst, mit der Bitte Innsbruck möge wacker bleiben. Die Fans aus Frankfurt und Innsbruck verbindet eine Fanfreundschaft.  Am Dienstag ist der Tag der Wahrheit, dann wird entschieden. Sollten die Spieler bis dahin kein Geld am Konto haben, könn(t)en sie ablösefrei den Verein verlassen. Egal wie entschieden wird, für Wacker Innsbruck heißt es definitiv „you never walk alone!“ Unabhängig davon, was kommt.

Tiefes Mitgefühl

Am Dienstag trafen in der englischen Meisterschaft der FC Liverpool und Manchester United aufeinander. Das Spiel endete mit 4:0 für die Hausherren aus Liverpool. Doch an diesem Abend war das Resultat zweitrangig. Die Fans sorgten für das Statement, welches den Höhepunkt des Spiels markierte. Mit den Fans aus der englischen Stadt verbinden viele Menschen die unterschiedlichsten Dinge. Der Verein und seine Hooligans sorgten in den Achtziger Jahren für negative Schlagzeilen. Im Jahre 1985 trafen im Endspiel des Europacups der Meister in Brüssel Liverpool und Juventus aufeinander. Dieser Abend sollte als schwarze Fußballnacht in die Geschichtsbücher eingehen. Mit den Anhängern der Roten verbinden jedoch auch Fußballfans weltweit das Lied „You never walk alone“, das regelmäßig vor Heimspielen an der Anfield Road gespielt wird. Aufgrund der Geschichte dieses Vereins eine sehr aussagekräftige, passende Vereinshymne. 

Zurück zum Spiel am Dienstag und dem Highlight. Der große Star von Manchester United Christiano Ronaldo war an diesem Abend nicht dabei. Und dies aus persönlichen Gründen. Denn am Vorabend bekam seine Partnerin Zwillinge. Eines der Kinder, der Sohn, verstarb bei der Geburt. In solchen Momenten wird der Fußballsport einfach zweitrangig. Ronaldo trägt seit Jahren bei seinen Vereinen die Nummer sieben. In der siebten Minute des Spiels begann das ausverkaufte Stadion in Liverpool zu applaudieren. Der Applaus sollte der Familie von Ronaldo Trost und Mut spenden. Zugleich begannen die Anhänger von Liverpool „You never walk alone“ zu singen, um ihre Solidarität auszudrücken. Ein starkes, friedvolles Zeichen, welchem in Zeiten wie diesen sehr hohe Anerkennung gebührt.    

Wir von easysports wünschen euch liebe Leser und Hörer von easysound eine schöne Woche und viel Spaß mit dem Sportprogramm, egal ob passiv oder aktiv.