Österreich gab sich die Kugel

Was war das für ein spannender Weltcupausklang? Die Skispringer beendeten ihre Weltcupsaison bereits traditionell im slowenischen Planica mit einem Skiflugwochenende. Die Athleten gaben noch einmal alles und bescherten den Fans eine Flugshow der Extraklasse. Vor diesem Wochenende hatte Österreich noch die Chance auf die Kristallkugel im Nationencup. Und Stefan Kraft mischte im Kampf um die kleine Kugel im Skifliegen mit. Der Salzburger ging sogar als Führender in das Abschlusswochenende. Doch die Hausherren aus Slowenien legten eine fulminante Aufholjagd hin. Am ersten Tag gelang den Slowenen ein Vierfachtriumpf. So ein Triumpf gelang einer Nation erst zum zweiten Mal. Ziga Jelar führte den Triumpf an. Auch das Teamspringen ging an Slowenien, da wurde Österreich dritter. Und am gestrigen Sonntag fielen dann die Entscheidungen. Und die slowenische Aufholjagd blieb unbelohnt. Österreich rettete sich über die Ziellinie und holte den Nationencup. Stefan Kraft konnte die kleine Kugel im Skifliegen zwar nicht gewinnen, was an diesem Tag jedoch sekundär war. Auch bei den Damen gab es für rot-weiß-rot was zu feiern. Sara Marita Kramer krönte ihre Saison, die von mehreren Ups and Downs begleitet war, mit dem Gewinn des Gesamtweltcups.

Bei den nordischen Kombinierern fiel die Entscheidung um die große Kristallkugel auch am letzten Tag. Johannes Lamparter und Jan Magnus Riiber lieferten sich bis zum Schluss einen Zweikampf. Am Ende hatte der Norweger die Nase vorn. 21 Punkte fehlten dem Tiroler auf den Titel. Einen norwegischen Triumpf gab es auch bei den Langläufern. Dort holte sich Johannes Kläbo den Sieg im Gesamtweltcup. Sein größter Konkurrent Alexander Bolschunow wurde auch durch die politische Entscheidung ausgebremst, dass die Russen nach Kriegsbeginn nicht mehr an den Wettkämpfen teilnehmen durften. Ausgebremst hat sich auch der weibliche Langlaufsuperstar Therese Johaug. Die Norwegerin hing nach dem Saisonfinale ihre Langlaufschi an den viel zitierten Nagel und beendete ihre erfolgreiche Karriere.

Bei den Biathleten eroberte die Tirolerin Lisa Hauser den dritten Endrang in der Endabrechnung des Weltcups. Sie holte sich 684 Punkte. Die Gesamtwertung ging an Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen. Bei den Herren kam der Saisondominator aus Frankreich. Quentin Fillon Maillet holte sich die große Kristallkugel. Den ersten Österreicher findet man im  Endklassement auf Platz 15. Eine Änderung stand schon vor dem Saisonende fest: der Nationaltrainer Ricco Gross muss seinen Platz räumen. Die Biathleten werden von einem neuen Cheftrainer in die kommende Saison geführt.

Wir von easysports wollen diese Saison jedoch nicht zu Ende gehen lassen, ohne nochmals darüber zu sprechen. Unser Experte für die Sportarten Skispringen, nordische Kombination, Langlaufen und Biathlon, Gerold Sattlecker nahm sich die Zeit und blickte mit uns noch einmal auf die Saison zurück. Und dabei wurde eben besprochen, was es noch zu besprechen gab. Viel Spaß mit dem Interview wünscht easysports.