Tierisch viel Sportprogramm für die Fans!

Da laust mich doch der Affe!

Die Formel 1 Saison ist vergangenen Sonntag zu Ende gegangen. Dabei stand vor dem letzten Grand Prix in Abu Dhabi noch eine Entscheidung aus, nämlich die des Vizeweltmeisters in der Fahrerwertung. Ab dem kommenden Wochenende übernimmt gnadenlos der Wintersport das Zepter und das Fernsehprogramm. Für uns von Michaels Sportecke alles kein Problem. Schließlich haben wir die Alphatiere unter den Experten. Während Formel 1 Experte Werner Giefing nun das Team bei der Fußball WM unterstützt, übernimmt Gerold Sattlecker wieder und gibt uns einen ersten Einblick in das Wintersportgeschehen. Doch in diesem Artikel der Woche soll alles der Reihe nach gehen. Schließlich kann man sich entspannt zurück lehnen und sagen: Bei dem ganzen Sportgeschehen, da laust mich doch der Affe! 

Die Interviews zu diesem Artikel

Pferd schlägt Stier

In Abu Dhabi fand die Formel 1 Saison ihren Abschluss. 22 Rennen standen heuer auf dem Programm. Vor dem Abschlusswochenende war noch die Frage offen, wer sich Vizeweltmeister in der Fahrerwertung nennen darf. Es gab zwei Kandidaten für diesen Titel. Sergio Perez und Charles Leclerc. Und dabei hat Perez ein wenig die Nase vorn, was sich nach dem Qualifying auch in der Startaufstellung wiederspiegelte. Sergio Perez wurde zweiter und stand so neben seinem Teamkollegen Max Verstappen in Reihe eins. Apropos Max Verstappen. Die große Frage war, wie sich der neue und alte Weltmeister verhalten würde, und ob er seinen Teammate irgendwie unterstützen würde. Die Antwort war schnell ersichtlich. Der Niederländer fuhr vorne weg und fuhr im Endeffekt seinen 15. Saisonsieg ein. Doch wie sah es dahinter aus? Perez konnte seinen Vorsprung im Rennen nicht ins Ziel bringen. Charles Leclerc und Ferrari versuchten eine Ein- Stopp Strategie. Der Mut zum Risiko wurde belohnt. Der Monegasse wurde zweiter im Rennen und in der Fahrerwertung. Sergio Perez wurde in der WM Wertung und im Rennen Dritter.

Ferrari und Red Bull vereint sind beim Zehnten dieses Rennens: Sebastian Vettel. Der deutsche war sowohl im österreichischen, wie auch im italienischen Rennstall tätig. An diesem Wochenende fuhr er, auch dank des späten Ausfalls von Lewis Hamilton, einen WM Punkt ein. Warum dies so wichtig ist? Es war vermutlich der letzte WM Punkt, den Sebastian Vettel einhamsterte. Der vierfache Weltmeister trat in Abu Dhabi vom aktiven Rennsport zurück. Vettel hatte schon während der Saison gesagt, dass Schluss sein wird nach dieser Saison, nun ist es soweit. Ein Gesicht, das über Jahre den Formel 1 Zirkus geprägt hat, tritt von der großen Bühne ab. 299 Mal startete Vettel in einen Grand Prix, 57 Mal davon aus der Pole Position. 53 Mal wurde er als Erster abgewunken.

Hej wir wollen die Eisbären sehen

Während die Formel 1 nun in die wohlverdiente Pause geht, starten im hohen Norden die Wintersportler wieder in die Unterschiedlichsten Weltcups. Der nordische Schwerpunkt ist dabei Ruka. Bereits seit 2002 findet hier im Gebiet von Kuusamo klassischerweise der Weltcupauftakt für die nordischen Sportler statt. Skispringer, nordische Kombinierer und die Langläufer bzw. Langläuferinnen versammeln sich hier um die ersten Weltcuppunkte einzusammeln. Apropos versammeln: Für alle diese Sportler ist das große Highlight nächstes Jahr im Februar: Denn da starten die 54. Nordischen Skiweltmeisterschaften in Planica.

Adler und Gepard in einem

Weit springen und schnell laufen ist die Devise in der nordischen Kombination. Die Athleten müssen Skispringen und Langlaufen unter einem Hut bringen. Die österreichischen Hoffnungen liegen da wohl wieder beim Zweiten des Weltcups aus dem Vorjahr: Johannes Lamparter. Der Tiroler führt ein starkes rot-weiß-rotes Kombiniererteam an. Alle werden den Sieger des Vorjahres jagen: Jarl Magnus Riiber. Der norwegische Superstar geht auch heuer wieder als Topfavorit für alles in die Saison. Jedoch eine große Niederlage erlitt die gesamte Sportart im Sommer. Bei einer Tagung des Olympischen Komitees wurde der Mannschaftsbewerb der Herren aus dem Olympischen Programm gestrichen. Zudem wurde die Aufnahme eines Damenbewerb abgelehnt. Seit 1924 ist die nordische Kombination olympisch. Es wäre schade, wenn die Kombination ganz aus dem Programm verschwinden würde. Doch die Gefahr ist gegeben. Es gilt jetzt für die Verantwortlichen die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Einzelgänger und Herdenkämpfer

Österreichs Skispringer sind bereits in Wisla auf der Matte in die neue Saison gestartet. Nun geht es offiziell auf Schnee in Ruka los. Dawid Kubacki kommt als Doppelsieger nach Finnland. Er hat beide Springen in Wisla gewonnen. Auch die Österreicher haben sich in Polen sehr gut und mannschaftlich stark präsentiert. Angeführt von Manuel Fettner und Stefan Kraft ist das Team wieder gut gerüstet für die Herausforderungen der Saison. Jedoch einen kleinen Wermutstropfen gab es nach dem Auftakt in Polen: Daniel Huber musste am Knie operiert werden und fällt einige Zeit aus.

Während die Skispringer mannschaftlich sehr gut aufgestellt sind, beschränken sich die heimischen Hoffnungen auf Podestplätze im Langlauf, sowohl im Weltcup, als auch auf Langlaufmedaillen nächstes Jahr in Planica, auf eine Person: Teresa Stadlober. Seit Jahren ist sie das Zugpferd im österreichischen Langlaufsport. Letzte Saison krönte sie ihre Leistung mit einer Medaille bei den Olympischen Spielen. Für unseren Experten Gerold Sattlecker wäre es sehr wünschenswert, wenn die anderen rot-weiß-roten Langläufer/innen einen deutlichen, konstanten Schritt nach vorne machen könnten, damit man in absehbarer Zeit auch im Langlauf zur generellen Weltspitze gehört.

Zu viele Jäger sind des Hasens Tod

Auch die Skijäger, wie sie neudeutsch heißen, starten in Finnland in die Weltcupsaison. Kommenden Dienstag geht es für die Biathleten in Kontiolahti in die neue Saison. Dann ist die Premiere für Vegard Bitnes als Österreichischer Chefcoach. Der Norweger übernahm nach der letzten Saison das Zepter von Ricco Groß. Bei den Damen führt Lisa Theresa Hauser das Team an, bei den Herren der inzwischen vierzig Jährige Simon Eder. Auch im Biathlon gibt es heuer ein Saisonhighlight. Es wird ebenfalls im Feber stattfinden. Vom 8. Feber weg gastiert der Biathlonzirkus in Oberhof, wo es dann um WM Medaillen geht. Zwei Wochen wird es dann eine Biathlon Party in Deutschland geben.

 

Ich hoffe unser Ausflug in die Tierwelt hat dir Spaß gemacht. Wir von Michaels Sportecke wünschen allen Sportlern einen guten Auftakt in die neue Weltcupsaison. Auch die Rodler starten kommendes Wochenende in die neue Saison, dies werden wir im nächsten Artikel der Woche behandeln. Ich möchte den Augenblick nutzen, um folgendes zu sagen:  Viel Spaß mit deinem Sportprogramm in dieser Woche, egal, ob aktiv oder passiv wünscht dir, lieber Leser, dein

Schreiberheiler Michael.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert